Hautkrebs

Hautkrebs ist ein Oberbegriff für verschiedene (maligne) Erkrankungen bzw. Veränderungen der Haut. Man unterscheidet je nach der entarteten Zellenart zwischen verschiedenen Hautkrebstypen.

Die Hauptformen sind der schwarze Hautkrebs (Melanom) und der helle Hautkrebs (Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom) mit den Vorstufen aktinische Keratose und Morbus Bowen.

Entscheidend für die Prognose ist eine frühzeitige Erkennung und Entfernung des Tumors.
Nutzen Sie daher regelmäßig die Hautkrebsvorsorgeuntersuchung bei uns !

Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahren übernommen. Einige Krankenkassen bieten diese Leistungen auch schon vor dem 35. Lebensjahr an.

Zusätzlich sollte, neben der Kontrolle durch den Hautarzt, eine eigenständige und regelmäßige Untersuchung der Haut auf mögliche Veränderungen durchgeführt werden.

Schwarzer Hautkrebs

Bei dem Malignen Melanom kommt es zur Entartung der Pigmentzellen, daher auch schwarzer Hautkrebs genannt.

Erste Anzeichen sind die Entstehung oder Veränderung von Pigment- oder Muttermalen in Größe, Gestalt und Farbe.

Therapie

Je nach Art, Erkrankungsstadium, Alter und Gesundheitszustand des Patienten, gibt es verschiedene Therapiemethoden.

In unserer Praxis führen wir die operative Entfernung des Tumors unter örtlicher Betäubung durch.

Heller Hautkrebs

Der helle Hautkrebs ist die am häufigsten auftretende Hautkrebsform.

Der helle Hautkrebs kann am gesamten Körper auftreten. Am häufigsten tritt die Erkrankung allerdings auf den „Sonnenterrasse“ der Haut auf (Hautareale, welche der UV-Strahlung am stärksten ausgesetzt sind) wie beispielsweise auf der Stirn, dem Nasenrücken, Augen, Ohren, Lippen, Kinn, Nacken, Dekolleté und Handrücken.

Folgende Arten von hellem Hautkrebs werden unterschieden:

Aktinische Keratose als Vorstufe des Plattenepithelkarzinoms
  • schuppende, raue, verhornte hautfarbene oder gerötete Flecken

Plattenepithelkarzinom
  • Knotige, feste Verhornungen, die beim Ablöseversuch bluten können

Basalzellkarzinom
  • Hautfarbene oder gerötete Flecken, Knoten, Wunden oder narbige Veränderungen

Therapie

Welche Therapie von uns durchgeführt wird, hängt von der Art, Größe und Lage des Tumors sowie vom Lebensalter und gesundheitlichen Allgemeinzustand ab.

Wir führen in den meisten Fällen die operative Entfernung mit anschließender feingeweblicher Untersuchung durch.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind neben der operativen Therapie, insbesondere bei Vorstufen, eine Vereisung (Kryotherapie), eine äußerliche medikamentöse Behandlung oder die Photodynamische Therapie.

Sie möchten sich näher informieren?

Weitere Informationen erhalten Sie unter den von uns empfohlenen Links:
Hautkrebs (Hautscreening) ›