Es gibt schöne Beine, kurze Beine, lange Beine, dicke Beine, dünne Beine, alte Beine, junge Beine …

Alle haben eins gemeinsam:
Unsere Beine tragen uns durch unser Leben. Also erhalten wir sie gesund …

Phlebologie

Als Phlebologen sind wir Fachärzte, die sich auf das Erkennen und die Behandlung von Gefäßerkrankungen spezialisiert haben. Wir diagnostizieren und entscheiden über die richtige Therapie. Venenleiden sind mittlerweile so weit verbreitet, dass sie zu den sogen. Volkskrankheiten zählen. Die Beschwerden reichen von schweren und geschwollenen Beinen über unschöne Besenreiser und Krampfadern bis hin zu Entzündungen der tiefen Venen oder dem „offenen Bein“.

Zur Feststellung von Lokalisation und Schweregrad der Krampfadern werden eingesetzt:

  • Doppler‐Ultraschall

  • Licht‐Reflexions‐Rheographie und

  • farbkodierte Duplex‐Sonographie

Sämtliche Untersuchungen sind schmerzfrei.

Besenreiser

Als Besenreiser bezeichnet man winzige Hautvenen, die sich infolge von geschwächtem Bindegewebe und geschwächter Venenwand als netzförmige Linien an der Hautoberfläche zeigen. Sie stellen eine Sonderform von Krampfadern dar, weshalb man sie auch als Besenreiservarizen bezeichnet.

Behandlungsmethoden:
- Verödung/Sklerosierung

Da eine Besenreiserbehandlung in der Regel ein rein kosmetischer Eingriff ist, übernehmen die Krankenkassen nicht die Kosten für die Sklerosierung.

Krampfadern

Krampfadern treten als Erweiterung der oberflächlichen Venen besonders häufig an den Beinen auf. Dabei rührt die Bezeichnung nicht von "Krampf" sondern von " Krumm" her, denn die meist angestauten und stark erweiterten Venen sind unnatürlich gekrümmt. Der Phlebologe spricht von Varizen und bezeichnet die Krankheit als Varikose. Am häufigsten treten Krampfadern im Beinbereich auf, weil hier schwerkraftbedingt die größte Belastung stattfindet.

Wenn Venenklappen und Venenspannung nicht mehr ausreichend funktionieren, gelangen Teile des Venenblutes nicht mehr bis zum Herzen. Infolge werden weitere Venenabschnitte überlastet.

Wir bieten folgende Behandlungsmethoden an:
- konservative Therapien mit entstauenden Verbänden/Kompression
- Verödung von Krampfadern
‐ operative Entfernung der Krampfadern.

Je nach individuellem Befund des Patienten stehen eine Reihe von Operationstechniken zur Verfügung. Diese werden Ihnen nach der Untersuchung genau erläutert.

Sämtliche Operationen erfolgen in örtlicher Betäubung mit dem modernen Verfahren der Tumeszenz‐Lokalanästhesie. Unmittelbar nach dem Eingriff können Sie aufstehen und umherlaufen.

Die Krampfader‐Operationen werden ambulant im Lübecker OP‐Zentrum LOZ, Moislinger Allee 5, 23558 Lübeck durchgeführt.

Ulcus cruris oder offenes Bein

Krampfadern können Frühwarnzeichen für eine chronische venöse Insuffizienz sein. Ebenso gehören eine sogenannte Beinvenenthrombose oder ein postthrombotisches Syndrom häufig zur langen Vorgeschichte des Ulcus cruris venosum. Bestehen diese Krankheitsbilder bereits und bleiben sie unbehandelt, leidet die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gewebes. Durch die veränderte Durchblutung wird letztlich auch die Haut in Mitleidenschaft gezogen.

ACHTUNG!
Nehmen Sie Venenprobleme ernst. Ignorieren Sie sie nicht. Der frühzeitige Gang zum Phlebologen verhindert schwerste Folgeschäden!

Behandlungsmethoden:
- Wundreinigung, Wundbehandlung; Der Abheilungsprozess kann je nach Alter des Patienten und weiterer unterschiedlicher Begleitfaktoren recht langwierig sein.
- Therapie der chronisch, venösen Insuffizienz
- Medikamente
- Kompressionstherapie